Alaska - Städte
Valdez Alaska (c) katicabogar

VALDEZ

Die ca. 4000 Einwohner grosse Stadt befindet sich am Ende des Valdez-Arms und ist von schneebedeckten Bergen umgeben. Die 'Schweiz Alaskas' ist der Endpunkt der Trans-Alaska-Pipeline und ist über den Richardson Highway und vom Meer aus mit der Alaska Marine Hwy zu ereichen. Die fortschrittliche und wohlhabende Stadt lebt vor allem vom Erdöl, Fischfang und immer mehr vom Tourismus. In die Schlagzeilen kam Valdez 1989, als der Super-Tanker Exxon Valdez ein Riff am Eingang zum Hafen der Stadt rammte und 42 Millionen Liter Öl ausliefen. Heute scheint sich die Natur von der Katastrophe erholt zu haben. Valdez ist wieder ein populärer Ausgangspunkt für Schifftouren in den Prince William Sound (Columbia Glacier).

Valdez-Karte
Panorama 1
Panorama 2
Panorama 3
Webcam 1
Webcam 2
61.123056; -146.305278
Bild © katicabogar Wetter by © Wunderground
:: GESCHICHTE

Europäische Entdecker


Nachdem 1778 James Cook den Prince William Sound bereiste und ihm seinen Namen gab, kam 1790 der spanische Seefahrer 'Don Salvador Fidalgo' und bennante den 'Puerto de Valdez' nach dem damaligen spanischen Marineminister (Valdez y Besan).
Das Gebiet war seit 1500 Jahren die Heimat der Chugach-Inuit. Diese Ureinwohner legten den ersten Trail ueber den Valdez-Gletscher an, so dass sie in der Lage waren mit den Bewohnern des Inlandes Handel zu treiben.
Haendler aus Russland schafften es spaeter nicht, sich im Gebiet um Valdez anzusiedeln.

Goldrausch


Erst 1896, in der Naehe des heutigen Ortskern, entstand ein amerikanischer Handelsposten.
Nur 1-2 Jahre spaeter war Valdez, wie Skagway, eine grosse Zeltstadt mit wachsendem Hafen,da Tausende von Goldsuchern versuchten ueber den alten Indianer-Pfad den Valdez-Gletscher zu ueberqueren, um die Goldfelder im Inneren des Landes zu erreichen - der Goldrausch war ausgebrochen. Aus den Berichten von Kapitaen 'William Abercrombie' geht hervor, dass viele der goldsuchenden 'Greenhorns' auf der Strecke blieben: sie verloren ihr Augenlicht (wegen der starken Sonnenreflektion des Gletschers), ihre Ausruestung und viele auch ihr Leben.

VIDEO Goldrausch Video

Die, die zurueckkehrten, (nur ca. 300), waren meist krank, gebrochen oder mittellos. Sie wurden von Abercrombie versorgt und um sie herum vergroesserte sich die Siedlung Valdez. Abercrombie war es auch, der eine Route durch den Keystone Canyon fand.
Die Armee begann mit dem Bau einer Strasse nach Eagle, die spaeter als Richardson Highway Valdez mit Fairbanks verband.

Depression


1900 jedoch unterlag Valdez im Rennen um die Endstation der Eisenbahnlinie, ausgehend von der heutigen Kennicot-Kupfermine. Cordova gewann den Wettbewerb und 1920 lebten nur noch ca. 400 Menschen in Valdez. Der Hafen wurde aber kontinuierlich ausgebaut. Das Militaer, was sich im Armeefort Liscum niedergelassen hatte, verließ 1923 Valdez und mit dem Ausbeuten der Minen war auch kein Geld mehr zu verdienen. In dieser Zeit schon wurde von Werbefachleuten der Begriff 'Switzerland of Alaska' erfunden, um Valdez fuer Touristen attraktiver zu machen.
In den naechsten 40 Jahren war Valdez jedoch, im Vergleich mit Whittier und Seward, eine eher unwichtige Hafenstadt.

Karfreitagsbeben


Bild Valdez Hafen

1964 dann, bei dem Karfreitags-Beben und dem nachfolgenden Tsunami wurde die Stadt fast vollstaendig zerstoert. Doch die Einwohner bauten ihre Stadt, innerhalb von 3-4 Jahren, ca. 6,5 Kilometer westlich im Landesinneren, wieder auf.

Trans-Alaska-Pipeline


Mit dem Bau der Trans-Alaska-Pipeline wurde auch nach einem Endpunkt und Umschlagplatz fuer das Erdoel gesucht. Die Wahl fiel auf Valdez, da es der noerdlichste eisfreie Hafen Nordamerikas war/ist. Der 244 Meter tiefe Hafen und die Zugaenge zum Landesinneren wurden an die Betreiber der Pipeline 1974 verkauft und man begann mit dem Bau der Oelanlagen. 1977 verließ der erste Tanker mit 'Alaska-Oel' den Valdez-Hafen.

Exxon Valdez


Im Maerz 1989, auch an einem Karfreitag, ereignete sich dann die folgenschwere Oelkatastrophe: Der Super-Tanker 'Exxon Valdez' lief auf das 'Blight Reef' auf und verlor 42 Millionen Liter Oel, das sich in den Prince William Sound ergoss. 44.000 km2 Meer wurden verschmutzt und es starben wohl 400.000 Seevoegel, 6000 Seeotter und viele weitere Tiere. Der Tourismus und vor allem die angrenzende Fischindustrie in Valdez erlitt grosse Einbußen. Die, von der Oelgesellschaft 'Exxon' finanzierte, Aufraeumarbeiten (2 Milliarden US$) waren vorbildlich: 1400 Schiffe, ueber 80 Flugzeuge und 2000 Menschen bekaempften den breiigen Schlick. Zwischenzeitlich 'explodierte' die Einwohnerzahl von Valdez, von 3000 auf fast 12.000, da immer mehr Hilfskraefte fuer die Saeuberungsaktionen benoetigt wurden. Heute scheint sich die Tier- und Umwelt von der Katastrophe erholt zu haben und es sind kaum noch Spuren der Oelpest zu sehen. 900 Millionen US-Dollar musste 'Exxon' bisher Schadensersatz zahlen.

:: UNTERKÜNFTE: RV - PARKS
Bayside RV Park
[Hwy. - P.O. Box 466]

Über 90 Stellplätze , Full hook ups mit Duschen und Wäscherei. Internet-, Kabel-TV- und Telefon-Anschlüsse möglich.
[18$-31$]

Bear Paw Camper Park
[101 N. Harbor Drive]

Full und Partial Hookups, Dumpstation, Laundry, Duschen etc. Internet- und Kabel-TV-Anschlüsse.

Eagle's Rest RV Park & Cabins
[131 E. Pioneer Drive]

RV Park mit vollem Service (Duschen, Internet KabelTV etc.) Ausserdem Cabins buchbar.

:: UNTERKÜNFTE: HOTEL / MOTEL
Best Western Valdez Harbor Inn
[100 Harbor Dr]

Neu renoviertes Hotel mit ca. 90 Zimmern. Direkt am Hafen von Valdez gelegen. Shuttle Service, Restaurant, Shops etc.
[$89-$149]

Totem Inn
[144 E. Egan Drive]

Hotel mit 70 Zimmern, Restaurant, Souvenierladen, Free DSL.

Keystone Hotel
[401 W. Egan Drive]

Einfaches Hotel mit 105 Zimmern. 5 Minuten vom Alaska Marine Highway Ferry entfernt.
[$85-$95]

Downtown B & B Inn
[113 Galena Drive ]

Das mit 31 Räumen ausgestattete Hotel befindet sich in der Nähe des Hafens.
[$45-$100]

:: RESTAURANTS
Alaska Halibut House
[208 Meals Avenue ]

Sieben Tage die Woche geöffnet. Frühstück, Mittag- und Abendessen zu moderaten Preisen.

Fu Kung Chinese Restaurant
[207 Kobuk St.]

Das ganze Jahr über geöffnet, bietet lokale Fischspezialitäten und chinesisches Essen (Sushi).

Mikes Palace
[201 N. Harbor Dr.]

Amerikanische, mexikanische, griechische und italienische Küche.

Totem Inn
[144 E. Egan Drive ]

Alaskanisches Restaurant mit Rentier-Würsten zum Frühstück. Viele Burger-Spezialitäten zum Mittag und frisches Seafood zum Abendessen.

Old Town Burgers
[E. Pioneer Dr. Eagles Rest RV]

Nach alten Rezepten - handgemachte Burger.

:: INFORMATIONEN
Valdez Visitor Information Center
[200 Chenega Street]

Gegenüber der Stadthalle gelegen, wird das Valdez CVB, jedes Jahr von mehr als 40.000 Touristen besucht.

Valdez Museum
[Egan Drive]

Interaktive (Foto-)Ausstellung über die Geschichte von Valdez, insbesondere die Zeiten des Goldrausches, das Karfreitagsbeben von 1964 und die Ölindustrie (Pipeline + Tankerunglück 1989)
[tgl. 9-18 Uhr / 5$]

VIDEO Video von Valdez

:: LINKS

Karte von Valdez (Google Map)


:: SEHENSWÜRDIGKEITEN
Im
Prince William Sound Community College
[]

kann man sich in einer Multimediashow über die Ölpipeline informieren. Ausserdem sind auf dem Gelände Arbeiten in Form von Holzskulpturen, des Künstlers 'Peter Toth' zu besichtigen. Auf dem Campus, der zu einer Abteilung der 'University of Alaska' gehört, befindet sich auch der PWSCC-Buchladen, der im Sommer einen Film ueber das Karfreitagsbeben von 1964 zeigt.

In einer kleinen externen Abteilung des Valdez Museums, im
Remembering Old Valdez
[Hazelet St]

kann man sich ueber die Auswirkungen des 1964er Bebens in Form eines Videofilmes informieren. Desweiteren stehen massstabsgetreue Modelle der ehemaligen Stadt Valdez dem Besucher zu 'Verfügung'.

Old Valdez
[]

liegt sieben Kilometer östlich von Valdez. Wenige Überbleibsel erinnern an die Erdbebenkatastrophe von 1964. Sichtbar sind die Fundamente des alten Postamtes

Point of View Park
[]

Hier hat man einen guten (Ueber-)Blick ueber die Stadt. In der Naehe befindet sich das 'Civic Center', mit Campingtischen und Panoramablick.
[9-21Uhr ]

Hafen von Valdez
[Valdez Small Boat Harbor]

Der Hafen, der von der Stadt Valdez unterhalten wird, ist sieben Tage die Woche geöffnet. Man kann hier eigene Schifftouren organisieren oder aber die Supertanker beim Anlegen im Hafen beobachten.

Von hier aus kann man auch den
Prince William Sound
[]

,mit diversen Ausflugsschiffen erkunden. Insbesonders ist der Columbia Gletscher Hauptattraktion und Ausflugsziel Nr.1. Auf den mehrstündigen Fahrten durch den Prince William Sound hat man auch die Chance die Tierwelt zu beobachten; Wale, Seeotter, Vögel, Robben, Seelöwen etc. Einige Veranstalter bieten auch Hintergrunginformationen zur Geschichte Valdez (Erdbeben, Trans-Alaska Pipeline)

VIDEO Video vom Prince William Sound (Kajak-Tour)

:: AUSFLÜGE
Mineral Creek Valley
[]

Spaziergang bzw. Wanderung durch eine landschaftlich schöne Gegend mit tollem Ausblick. Um die Jahrhundertwende (1900) entstand der neun Kilometer lange Weg. Von hier aus kann man auch die 1 1/2 Kilometer entfernte 'Smith Stamp Mill' besuchen, wo früher das Mienenerz zerkleinert wurde.

:: VERANSTALTUNGEN
Gold Rush Days
[3.-7. August]

In der ersten Augustwoche findet das fuenftägige Festival mit Parade, Seifenkistenrennen, Tanz und unfreiwilligen Gefängnisafenthalten, statt. In Erinnerung an 1989, als der Goldrausch auch Valdez erfasste.

Halibut and Silver Salmon Derby
[Mai/Juli-September]

15.000 US Dollar Preisgeld fuer die schwersten Heilbutte oder Silberlachse.

:: WINTERAKTIVITÄTEN
Valdez Heli-Ski Guides
[Mile 34 Richardson Highway]

Ältester Heli-Skiing Anbieter Alaskas, der sich eher an Experten und Fortgeschrittene wendet. Gefahren wird in den Chugach Mountains.

Valdez Heli Camps
[Valdez]

Valdez Heli-Camps bietet Helikopter-, Snowcat- und Ski/Snowboard-Touren, sowie Unterkünfte an. Richtet sich auch an Nicht-Pros.
[$250-$5845]

Alaska Snow Safaris
[Valdez]

Schneemobil Touren im Hinterland für Anfänger und Fortgeschrittene. Gefahren wird in kleineren Gruppen in den Chugach Bergen.

Alaska Backcountry Adventures
[29.5 Thompson Pass ]

ABA befindet sich auf dem Thompson Pass am Worthington Glacer und war die erste Firma, die Skifahrer und Snowboarder in die benachbarten Berge von Valdez ausflog.

VIDEO Heli Skiing Video (h20)

H2O Heli Guides
[Valdez]

Neben Heli-Skiing und Eisklettern, bietet H20 Guides auch Sommeraktivitäten , wie Kajakfahren, Rafting, Fischen und Gletschertouren an.

:: FEEDBACK

Alaska Info Forum Reiseziele
Mehr Staedte-Themen im Alaska Forum : Alaska-Info Forum Reiseziele

B A C K

H O M E
__________________HOME__________________
Impressum |  copyright 1996-2017 © RnR-Projects | http://www.alaska-info.de | kontakt : ed.ofni-aksala@retsambew | Autor: Ragnar Rademacher