Alaska - Städte
Wasilla Alaska (c)

WASILLA

Der ca. 6700 Einwohner grosse Ort liegt ca. 70 Kilometer nordoestlich von Anchorage entfernt, am Beginn des Matanuska Valleys, zwischen dem Wasilla See und Lake Lucille. Wasilla hat sich mit seinen Hochhaeusern, Fastfood-Restaurants und Shopping Centern zu einer typischen amerikanischen Vorstadt entwickelt. Besonders bekannt ist Wasilla durch den Hundeschlittensport, insbesondere durch das Iditarod-Rennen, welches sein Hauptquartier und Museum hier unterhaelt. Der Name Wasilla soll von einem Dena'ina Indianer-Haeuptling stammen. Sarah Palin die ehemalige Gouvaneurin von Alaska, war frueher Buergermeisterin von Wasilla.

Wasilla-Karte
Panorama 1
Panorama 2
Panorama 3
Webcam 1
Webcam 2
61.581667, -149.4525
Bild © Wetter by © Wunderground
:: GESCHICHTE

Lange Zeit ein kleiner Ort


Wasilla hat seinen Namen von einem lokalen Stammesfuehrer der Athabascan Indianer (Dena'ina) erhalten und war lange Zeit nur eine Ansiedlung entlang des Carle-Wagon Trail, der von Knik zu den Goldmienen des Hatcher Passes fuehrte.
Mit dem Bau der Eisenbahn in Alaska, wurde Wasilla 1917 an das Schienennetz angeschlossen und wurde fast ueber Nacht eine kleine Stadt.
Bis zum Jahr 1940 wurde hier ein aktives Mienen-Zentrum unterhalten. Bis in die 1970er Jahre war Wasilla ein kleiner verschlafener Ort mit Landebahn und Geschaeften für Farmer.

Geplante neue Hauptstadt - Bauboom


Doch als es aussah, dass Willow die neue Hauptstadt von Alaska werden sollte, zogen viele Alaskaner aus Anchorage, auf der Suche nach noch unberuehrter Natur und geringen Immobilienpreisen, nach Wasilla. Zwischen 1980 und 1982 verdoppelte sich die Einwohnerzahl auf 1200 - zwei Jahre spaeter nochmals. Es entstanden Einkaufszentren, Restaurants und Hochaeuser. Da es keine Baugesetzte gab, wurde dies ausgenutzt und ununterbrochen gebaut. Komplette Geschaefte und sogar die Fluglandebahn wurden einfach verlegt. Man wollte sogar eine Bruecke ueber den Knik-Arm bauen, um die Fahrtzeit von Anchorage zu verkuerzen.

Wirtschafliches Zenrum des MatSu


So ist ironischerweise in Wasilla in wenigen Jahren ein Stadtbild entstanden, wovor die Neuankoemmlinge aus Anchorage eigentlich gefluechtet waren.
Heute ist Wasilla das wirtschaftliche Zentrum des Matanuska Tals.
2006 wurde das zweitgroesste Krankenhaus Alaskas in der Naehe von Waslla eroeffnet.

Bild Wasilla


:: UNTERKÜNFTE: RV - PARKS
Alaskan Trails RV & Camper Park, LLC
[Mile 48.2 Parks Highway]

Ueber 120 Stellplätze mit Full hook ups.
[~27$]

Big Bear Campground
[Mile 37 Parks Hwy, Church Street]

Full und Partial Hookups, Dumpstation, Laundry, Duschen etc. Internet- und Kabel-TV-Anschluesse.

Iceworm RV Park
[8620 W Parks Hwy]

RV Park mit vollem Service (Duschen, Fax, Waschküche etc.) Auch im Winter offen!.

:: UNTERKÜNFTE: HOTEL / MOTEL
Grand View Inn & Suites
[2900 Parks Hwy]

Hotel mit ca. 80 Zimmern. Mit Pool, Fitness Center, Gift Shop, Laundry, Restaurant etc.
[$90-$219]

Best Western Lake Lucille Inn
[1300 West Lake Lucille Drive]

Hotel mit 54 Zimmern, direkt am Lake Lucille gelegen.
[$99-$299]

Alaska's Select Inn Motel
[3451 E Palmdale Dr.]

Einfache Zimmer mit Küche und KabelTV.
[~129$]

Alaskan View Motel
[2650 East Parks Highway, Mile 40]

24 Zimmer mit KabelTV, Telefon und Bad.
[$]

Agate Inn
[4725 Begich Circle ]

Zwischen Wasilla und Palmer gelegen, bietet Agate Inn verschiedene Zimmer in vier Gästhäusern an. Vom Whirlpool, Internetanschluss und Köche ist alles zu haben.
[ab $135]

:: RESTAURANTS
Windbreak Cafe
[2201 E. Parks Highway]

Sieben Tage die Woche geöffnet. Frühstück, Mittag- und Abendessen zu moderaten Preisen. Jeden Tag frischer Heilbutt.

Fu Kung Chinese Restaurant
[207 Kobuk St.]

Das ganze Jahr ueber geöffnet, bietet lokale Fischspezialitäten und chinesisches Essen (Sushi).

Mikes Palace
[201 N. Harbor Dr.]

Amerikanische, mexikanische, grischiche und italienische Küche.

Totem Inn
[144 E. Egan Drive ]

Alaskanisches Restaurant mit Rentier-Würsten zum Frühstück. Viele Burger-Spezialitäten zum Mittag und frisches Seafood zum Abendessen.

Old Town Burgers
[E. Pioneer Dr. Eagles Rest RV]

Nach alten Rezepten - handgemachte Burger.

:: FEEDBACK

Mehr Staedte-Themen im Alaska Forum : Alaska-Info Forum Reiseziele

:: INFORMATIONEN
Im
Matanuska Susitna Visitor Center
[Mile 35.5 Parks Highway]

bekommen Touristen Informationen über Wasilla. Dort kann man sich mit Broschüren eindecken und den grandiosen Blick auf die Berge, die das Knik Inlet umgeben, genießen.

Im
Dorothy Page Museum
[323 N. Main St]

befindet sich auch das
Wasilla Visitor Center

VIDEO Video von Wasilla

:: LINKS

Karte von Wasilla (Google Map)


:: SEHENSWÜRDIGKEITEN
Das
Dorothy Page Museum
[323 N. Main St] +

befindet sich in der Altstadt, in der Nä;he des Park Highway. Es ist benannt nach der 'Mutter des Iditarod' und bietet neben dem Museum mit Austellungsstücken aus dem Leben der Pioniere, ein historisches Dorf, mit Sauna, Schulhaus, Räucherei und ein Übernachtungsheim.

Gleich neben an befindet sich die

Wasilla Public Library
[391 N Main St]

Die Bücherei ist untergebracht in einem derältesten Gebäude Alaskas (T.Store)

Museum of Alaska Transportation and Industry
[Mile 47 Parks Highway]

Das Museum ist in den 1990er Jahren von Palmer nach Wasilla gezogen. Hier kann man die Traktoren der ersten Farmer des MatSu-Valleys, die erste Diesel-Lokomotive, den Drachen von R.Burns (mit dem dieser vom Gipfel des Mt. McKinley schwebte) besichtigen. Kinder können mit einer Mini-Eisenbahn fahren.
[10-17Uhr / Sommer ]

Bild Museum of Alaska Transportation + Industry

Iditarod Trail Sled Dog Race Headquarter
[Mile 2.2 Knik Goose Bay Rd. / Wasilla]

befindet sich ein Museum mit zahlreichen Erinnerungsstücken an das Hundeschlittenrennen, die man teilweise auch kaufen kann. Hervorragende Filme von vergangenen Iditarod-Rennen warten auf den Besucher. Auch Ausstellungsstücke aus den Pioniertagen und der Hundeschlittenführer können besichtigt werden. Wer selber einmal hinter Hundeschlitten sitzen möchte, kann dies im Sommer, mit einem Wagen anstatt eines Schlitten von R.Redington (einem Sohn des Iditaros Gründers), für ein paar Dollar - direkt vor der Iditarod-Lodge, tun.
Deutschsprachige Informationen zum Iditarod-Race

VIDEO Promo Video vom Iditarod 2007
Nicht weit entfernt befindet sich das
Knik Museum + Sled Dog Mushers Hall of Fame
[Mile 13.9 Knik Road]

Neben der Geschichte des kleinen Dorfes Knik, kann man hier Infos zu dem Iditarod Trail und den Mushern mit ihren erfolgreichen Hunden erhalten.

:: AUSFLLÜGE / TOUREN
Independence Mine State Historical Park
[Hatcher Pass]

1970 wurde die ehemalige Goldmine am Hatcher Pass, die nach dem zweiten Weltkrieg verkauft wurde, zu einem 'State Historical Park' gemacht. In den besten Jahren der Goldausbeutung waren hier mehr als 200 Arbeiter beschäftigt. Heute kann man das Gelände auf eigene Faust erkunden oder aber eine geführte Tour ( 60-90min) mitmachen. Mehrere (weniger gut) erhaltende Gebäude warten auf die Besucher u.a.: Mill Complex mit Mühle, Büros, Schweißerei, Schmiede und Erzsortiererei - Bunk Houses mit drei großen Häusern.

Reindeer Farm
[Mile 11.5 Old Glenn Highway]

Die Rentier-Farm befindet sich am Old Glenn Highway. Hier kann man nicht nur Rentiere sondern auch Elche und Bisons besichtigen. Nicht nur kleinere Besucher dürfen die Tiere auch streicheln und füttern. Auch Ausflüge mit den Tieren ( u.a. Reiten) werden angeboten.

Musk Ox Farm
[Mile 50 Glenn Highway]

Hier auf der Moschusochsen-Farm ist die einzig domestizierte MuskOx-Herde der Welt zu Hause. Die heute dort zu besichtigen Tiere sich Nachkommen von 34 'Ochsen', die in den 1930er Jahren von Grönland aus wieder eingeführt wurden, da diese Tierart im 19. Jahrhundert in Alaska ausgerottet wurde. Das Relikt der Eiszeit besitzt ein sehr dichtes Fell, mit den wohl längsten Haaren aller Wildtiere. Dieser 'Mantel' schützt die Tiere vor extrem niedrigen Temperaturen. Auf der Farm gibt es einen Shop, wo man Qiviut, die Unterwolle - weicher als jedes Kaschmir - in Form von Schals, Hüten oder Mänteln kaufen kann. Hergestellt werden diese Kleidungsstücke von den Ureinwohnern [ Oomingmak ], die die Wolle erhalten und in ihren Dörfern dann weiterverarbeiten.

VIDEO Video von der MuskOx-Farm

B A C K

H O M E
__________________HOME__________________
Impressum |  copyright 1996-2017 © RnR-Projects | http://www.alaska-info.de | kontakt : ed.ofni-aksala@retsambew | Autor: Ragnar Rademacher