Alaska - Ureinwohner - Indianer
Haida (c) p2-r2


Informationen zu Alaskas Ureinwohnern; den Athabascan-Indianer, Tlingits, Inuit und Aleuten.

Menue
_____Ureinwohner Alaskas_____
[ ÜBERSICHT ]  [ INDIANER ]  [ ALEUTEN ]  [ INUIT ] 



:: Indianer
Küsten-Indianer
Die Küstenindianer haben zunächst, wie die Athabascan im Landesinneren, als nomadische Jäger gelebt. Durch den Rückzug der Gletscher nach der letzten Eiszeit, haben sie die Küstenregionen erreicht und sind dort zu seßhaften Fischern geworden.
Tsimshiam-Indianer
Das einzige Indianer-Reservat Alaskas existiert in (Neu-)Metlakatla bei Ketchikan (Anette Island), es wird von den rund 1.000 Tsimshian Indiandern bevölkert, die 1887 von Prince Ruppert (Kanada) hierher zogen. Die kanadischen Behoerden hatten ihnen die Landrechte in ihrer alten Heimat (Britisch Columbia) verweigert. Zusammen mit dem anglikanischen Missionar Duncan verliessen sie ihre urspruengliche Heimat und errichteten eine Art protestanische Modellgemeinde. Die Tsimshian sind auch als einziger Stamm nicht im Alaska Native Claims Settlement Act vertreten und verwalten ihr Land selbststaendig.
Haida-Indianer
Die Haida-Indianer zogen vor 200-300 Jahren von Queen Charlotte Island (Kanada) nach Alaska und leben heute im Süden der Prince of Wales Island. Die ca. 800 Indianer sind damit der nördlichste Ableger ihres Stammes. Ihre Sprache wird heute nur noch von wenigen gesprochen und war lange Zeit der Na-Dené-Sprachgruppe zugeordnet.
The Raven and the First Men  (c) www.rnr-web.de

Schnitzwerk Bill Reids, das die Schöpfungsgeschichte der Haida versinnbildlicht: Der Rabe öffnet eine Auster, in der er Menschen findet
:: Indianer
Athabascan-Indianer
Athabascan (c) Bunny & Norm Lenburg
Die Verwandten der Tlingits zogen nach ihrer Einwanderung nach Alaska, überwiegend als Jäger im Landesinneren umher. Sie lebten in kleineren und nomadisierenden Gruppen, ohne strengere Sozialstruktur, an Flußufern und ernährten sich neben der Jagd auch vom Fischfang. Allenfalls im Winter suchte man einen ortsfesten Lagerplatz auf, der nie aus mehr als sechs zeltähnlichen Behausungen bestand.
Um die mühevolle Wanderung im Winter zu erleichtern, entwickelten die Athabascan aus Birkenhölzern, sehr effiziente Schneeschuhe und als Transportmittel benutzen sie den Hundeschlitten. Die Fähigkeit des Hundeschlittenführens, gaben sie dann auch an die weißen Neuankömmlinge, mit denen sie regen Handel trieben, weiter.
Auch die Athabascan gaben zu verschiedenen Anlässen, wie Geburten, Totenfeiern oder Namensverleihungen, Potlachs (s. Tlingits). Im Laufe der Jahrtausende haben sich allein in Alaska 11 verschieden athabaskanische Sprachen entwickelt.
:: Indianer
Tlingit-Indianer
Tlingits
Die Tlingit-Indianer, mit den Athabascans verwandt, sind die traditionellen Bewohner des Südosten von Alaska. Das milde Klima und die unglaublichen Naturschätze (Lebensmittel, Pelze und Brennstoffe) ermöglichten den Tlingits ein ausgeklügeltes und komplexes Gesellschaftssystem, eine eigene Religion und eine selbstständige künstlerische Tradition zu schaffen. Da die Tlingits sehr gute Seefahrer waren, konnten sie bis zu 1.500km in den Nordwesten reisen und mit den dortigen Einwohnern Handel treiben.
Sie lebten in großen Gemeinschaftshäusern, die Platz für 50 bis 100 Menschen bot. Die Pfosten der Häuser waren mit Totemsymbolen der Clans verziert. Mehrere solcher Häuser bildeten ein Dorf und eine bestimmte Anzahl dieser, einen Stamm.
Die einzelnen Haushalte hatten ihre eigenen Wirtschftsgüter wie Bekleidung, Waffen, und selbstgefertigte Gegenstände. Ritualgegenstände gehörten dem ganzen Clan. In dem matriarchaischem Sozialsystem wurden diese religiösen Gegenstände vor allem von den omnipotenten Schamanen benutzt, die das gesamte Stammesleben kontrollierten. Das Glaubenssystem der Tlingits beruht auf der Annahme, daß jedes Ding und jedes Wesen beseelt ist. Dieser Glaube verlangte dann auch genaue Riten beim Jagen und Töten von Tieren.
In der Sozialordnung der Tlingits richtete sich das Ansehen Einzelner nach ihrem Reichtum. Um diesen zu demonstrieren, wurden die, einstmals aus religiösen Motiven veranstalteten Potlachs, gefeiert; ein großes Familienfest, bei der die Gäste im Übermaß bewirtet und beschenkt werden. Jedoch waren die Beschenkten automatisch aufgefordert ihrerseits ein noch größeres Potlach zu feiern. Die amerikanische Regierung hat im 20. Jahrhundert vorübergehend diesen aggressiven Ritus des Gebens verboten, da sie Teile von Famlilien, gar von ganzen Sippen, ruinierten.
Im Gegensatz zu den eher sanftmütigen Aleuten, waren die Tlingits nicht so leicht zu besiegen. Sie ließen sich nie ganz aus ihren ehemaligen Gebieten vertreiben.
Haben sie Interesse an der Sprache Tlingit, dann können sie sich die kostenlose "Southern Tlingit 1" APP für iPhone oder Android herunterladen. Damit können sie die Grundlagen dieses 'Alaska Native Dialektes' lernen. Apple || Android

H O M E
__________________HOME__________________
Impressum |  copyright 1996-2016 © RnR-Projects | http://www.alaska-info.de | kontakt : ed.ofni-aksala@retsambew
Autor: Ragnar Rademacher