Alaska - Städte
Juneau (c) Kayak The Rockies

JUNEAU

Die drittgrösste Stadt Alaskas mit 32.000 Einwohnern ist die Hauptstadt des Bundesstaates. Wunderschön gelegen, zwischen einem Küstenstreifen und dem Gastineau Kanal sowie umgeben von steilen Berggipfeln, umfasst das Stadtgebiet ca. 8.000 km². Da Juneau nicht per Strasse mit der Aussenwelt verbunden ist, wird es vorwiegend mit dem Flugzeug oder Schiff angesteuert. Fast die Hälfte der Einwohner arbeiten für den Staat Alaska oder die Bundesregierung. Neben dieser wirtschaftlich wichtigen Säule, ist der Tourismus und der Fischfang bedeutend. Viele halten Juneau für eine der schönsten Städte Alaskas, einige für die am besten gelegene US-Hauptstadt. Einen gewissen Charme hat die Stadt, trotz härterer Kontraste und ständigen Niederschlägen, behalten.
Juneau-Karte
Panorama 1
Panorama 2
Panorama 3
Webcam 1
Webcam 2
Webcam 3
58.349956, -134.5100784
Bild © KTR Wetter by © Wunderground
:: GESCHICHTE

Tlingits und Goldrausch


Die Ureinwohner, die (Auk-) Tlingit Indianer fischten schon vor hunderten Jahren im Gebiet der heutigen Hauptstadt Alaskas und unterhielten kleinere Siedlungen. Die Gründung der Stadt geht aber auf den Goldrausch zurück.
Der unternehmungsfreudige Bergbauingenieur Georg Pilz aus Sitka bot am Ende des 19. Jahrhunderts jedem Indianerhäuptling im Umland, eine Belohnung für Hinweise auf Golderze an. Der Anführer des Stammes der Auk-Tlingit Indianer 'Kowee' meldete sich und brachte Proben aus dem Gastineau Channel mit.

Joseph Juneau und Richard T. Harris


Pilz schickte die Goldsucher Joseph Juneau und seinen Kompagnon Richard T. Harris aus. Diese erreichten im August 1880 den Gastineau Channel, wo sie jedoch nur kleinere Mengen Gold im Goldcreek (heute: Silver Bow Basin)fanden. Nur auf Drängen von Chef Kowee schürften die Goldsucher weiter und stiegen den 'Snow Slide Gulch' hinab. Sie fanden schliesslich die Hauptader mit 'Goldklumpen so gross wie Erbsen und Bohnen'. Sie hatten die mit am grössten Goldvorkommen der Welt entdeckt.

Bild Joe Juneau


Boomtown und industrielle Ausbeutung des Goldes


Am 18.08.1880 steckten Juneau und Harris ein sechshundert Quadratmeter grosses Gebiet ab. So entstand, fast über Nacht, eine typische 'Boomtown' und Goldgräberstadt. Tausende Goldsucher folgten den beiden Entdeckern und durchlöcherten die Gegend, die bald daraufhin, wie ein Schweizer Käse aussah. Zwei grosse Hüttenwerke, die Alaska Juneau Mine und die Alaska Gastineau Mine förderten das Gold industriell. Auch auf der Insel Douglas wurde das Erz abgebaut, es entstanden vier Minen und fünf Fabriken, in denen später bis zu 2000 Menschen beschäftigt waren. Insgesamt wurden ca. sieben Millionen Unzen Gold aus den (drei) Mienen gefördert, die heute einen ungefähren Wert von drei Milliarden Dollar hätten.

Umbenennung von Harrisburg (Rockwell) nach Juneau


Die Siedlung am Gastineau Channel hieß zuerst 'Harrisburg' nach Richard Harris benannt, später Rockwell. Im Jahr 1881 wurde bei einem Treffen der Goldsucher der Ort nach Joe Juenau umbeannt. Kurz danach wurde die erste Postfiliale eröffnet und der Name 'Juneau' hatte sich etabliert.

Hauptstadt Alaskas


Nach dem Rückgang des Pelzhandels und der Waljagd zogen sich die Russen aus dem bisherigen Regierungssitz Sitka zurück. 1906 wurde Juneau, das schon 1900 zur Gemeinde erste Ordnung erklärkt wurde, zur Hauptstadt Alaskas ausgerufen.

Schliessung der Minen / Wirtschaftliche Neuorientierung


1917 stürzte der unterterminierte Grund der Treadwell-Mine auf Douglas Island ein und begrub mehrere öffentliche Gebäude. Später überflutete das Meerwasser die Minen. Von ehemals fünf wurden vier Minen geschlossen.

1921 wurde die Perseveance Mine wegen Unwirtschaftlichkeit und 1944 die Alaska Juneau Mine geschlossen. Dieses wirtschaftliche Vakuum wurde aber durch die Aktivitäten Juneaus als Hauptstadt langsam wieder wett gemacht. Bundes-, Staats- und Ortsbehöhrden wurden wichtige Arbeitgeber.

Downtown Juneau (c) Kyle Rush

Diskussion der Hauptstadtverlegung


Das Standbein der Regierungsarbeit wäre beinahe 1976 weggefallen, als viele Einwohner Alaskas dafür stimmten, die Hauptstadt aus dem isolierten Juneau nach Willow - im Kernland Alaskas - zu verlegen. Zwar war Juneau in den 1960er Jahren durch den Zusammenschluss von Bezirk und Stadt mit Douglas auf ein riesiges Territorium angewachsen. Auch hatten Fischerei, Holzwirtschaft und Handel merklich an Bedeutung gewonnen, jedoch war die Hauptstadt immer noch nicht an das alaskanische Strassennetz angeschlossen.

1982 stimmten die Alaskaner aber wieder gegen die Verlegung der Hauptstadt nach Willow. Die enormen Ausgaben in Millionenhöhe für den Wechsel des Regierungssitzes, wären einfach zu viel gewesen. Für Juneau wäre die Verlegung einer Katastrophe gleichgekommen, da inzwischen fast 85% der Einwohner direkt oder indirekt wirtschaftlich von der Regierungsarbeit abhängig waren.

Anbindung an das Strassennetz ?


1997 entschloss man sich auch endgültig die Alaska Juneau Mine nicht wieder in Betrieb zu nehmen. Die zu erwartende Goldausbeute, wäre zu niedrig gewesen. Im selben Jahr wurde eine Studie zur Realisierung einer 65 Meilen langen Strasse nach Skagway veröffentlicht. 232 Millionen US Dollar soll diese zweispurige Fahrbahn durch 54 bekannte Lawienengebiete kosten. Die Einwohner sind gespalten, viele befürworten diesen Bau, um die nicht enden wollenden Hauptstadt-Umzugspläne verstummen zu lassen. Andere hingegen sehen in der Anschliessung an das Strassennetz den 'Untergang' des jetzigen Juneaus voraus.

Neue Kreuzfahrtdocks


Der Bau von einem der zwei geplanten Panamax Kreuzfahrtdocks in Juneau hat begonnen. Das erste Dock soll im Mai fertiggestellt sein. Die schwimmenden Kreuzfahrtdocks sind für die größten Schiffe der Kreuzfahrtindustrie konzipiert und werden ca. 60 Meter entfernt von den derzeitigen Docks, vor der Küste liegen. Die Fertigstellung des zweiten Docks ist für 2016 geplant.
Bild Gastinaeu Channel


:: UNTERKÜNFTE: RV - PARKS
Auke Bay RV Park
[11930 Glacier Highway]

Das ganze Jahr über geöffnet mit 31 Stellplätzen (23 mit Full HookUp). Ausserdem Toiletten, Duschen und Trocknern.
[~$]

Spruce Meadow RV Park
[10200 Mendenhall Loop Rd.]

47 Full-Service Stellplätze. KabelTV, WiFi, Mikrowellen, Waschmaschinen, Toiletten, Duschen etc.
[30-32$]

Eagle Beach State Recreation Area
[29 Glacier Hwy.]

Öffentlicher Campingplatz mit RV-Stellplätzen. Ohne Komfort und Einrichtungen ausser Toiletten und fliessend Wasser.

Mendenhall Lake Campground
[Mendenhall Lake]

Von Mai-Sept geöffnet. Stellplätze: 9 RV Full HookUp, 9 RV HookUp und 51 RV mit Basisservice. Zeltplätze. Feuergrill und Pickniktische.
[10-28$]

:: UNTERKÜNFTE: HOTEL / MOTEL
Best Western Country Lane Inn
[9300 Glacier Highway]

In der Nähe des Flughafens und des Mendenhall Gletschers gelegen. Airport Shuttle Service, Kabel TV, Restaurant, Internet Anschlüsse etc.
[$109-$199]

Westmark Baranof Hotel
[127 North Franklin Street,]

Hotel mit 195 Zimmern, in Downtown Juneau gelegen. Die Zimmer bieten einen Blick auf die Stadt, die Berge oder den Gastineau Channel.
[$99-$299]

Juneau Hotel
[9400 Glacier Highway]

Einfache Zimmer mit Küche und Bad. Kostenfreies Parken,
[109~159$]

Travelodge Hotel Juneau
[9200 Glacier Highway]

Rauchfreie Zimmer mit KabelTV, Telefon und Wlan. Airport Shuttle Service.
[113-161$]

Goldbelt Hotel Juneau
[51 Egan Dr ]

Zentral gelegenes Hotel am Gastineau-Channel. 105 rauchfreie Zimmer mit Kabelfersehen, Haartrocknern und Kaffeemaschine. Mit Restaurant 'Zen' und 'Jaded' Lounge. Das Hotel hat ein neues Restaurant, Coho's Bar and Grill. Die Speisekarte bietet Alaska Seafood, hausgemachte Steaks und auf Bestellung zubereitete Burger.
[ab $145]

:: WASSERSPORT
Adventure Flow
[P.O. Box 20591, Juneau, AK 99802]

Adventure Flow, ein neuer Reiseveranstalter in Juneau, bietet exklusive Segeltörns in der Inside Passage an.

Mehr Infos
Un-Cruise Adventures
[1301 Eastaugh Way Bldg B, Juneau, AK 99801]

In 2016 wird Un-Cruise Adventures Gästen zwei neue Kreuzfahrt Routen und eine neue Land-Tour Option anbieten.

Mehr Infos
Blue Nose Surf
[2126 2nd St, Juneau, AK 99824]

Blue Nose Surf in Juneau bietet geführte Stand-Up-Paddle (SUP) Boarding-Touren in den Gewässern um Alaskas Hauptstadt an.

Mehr Infos
:: RESTAURANTS + CAFES
Gold Creek Salmon Bake
[1061 Salmon Lane]

Hauptsaechlich fuer (Kreuzfahrt-) Touristen. Sehr guter (gegrillter) Lachs in einzigartiger Atmosphaere. Auch alternative Speisen.

Hangar on the Wharf
[2 Marine Way #106]

1996 ist das Restaurant, direkt am Meer gelegen, eroeffnet worden. Grossartiger Blick auf die startenden und landenden Wasserflugzeuge. Gutes Essen. Noch bessere Bar.

Tracy's King Crab Shack
[356 S Franklin St.]

Mehrfach ausgezeichnete Gaststaette mit frischen und koestlichen Riesen-Krabben. Am Wasser gelegen in der Naehe der Bibliothek.

Zephyr
[200 Seaward St]

Hauptsaechlich wird mediterrane Kueche angeboten. Sehr schmackhafte und kostenguenstige Speisen. Guter Service.

Heritage Coffee Co & Cafe
[625 W 7TH St]

Fuer Kaffee und Espresso Fans. Viele verschiedene Sorten des Roestgetraenkes. Ausserdem Shop mit T-Shirts, Tassen und anderen Geschenken.

Coppa Cafe
[917 Glacier Ave, #102]

Coppa, ein Café in Juneau, hat sich auf einzigartige Geschmacksrichtungen spezialisiert, die von der Kulinarik Alaskas inspiriert sind. In diesem Sommer erweitert Coppa seine Geschäftszeiten und Verkaufsmöglichkeiten durch einen Eiswagen in der South Franklin Street und am Marine Way.

Mehr Infos
Gold Creek Salmon Bake
[1061 Salmon Creek Ln, Juneau, AK 99801]

Zwischen Mai und September wird seit mehr als 38 Jahren ein All-you-can-eat Fest geboten. Neben gegrilltem Lachs gibt es natürlich auch andere Spezialitäten.

Mehr Infos
Juneau Food Tours
[2 Marine Way]

Juneau Food Tours präsentiert eine 2,5-stündige Tour mit einem maßgeschneiderten Programmablauf. Delikatessen wie King Crab, Alaska Wildlachs, Sauerteig Bagels, geräuchertes Fleisch, preisgekrönte Krabbencremesuppe und handgefertigtes Bier aus Alaska stehen auf der Speisekarte.

Mehr Infos
:: INFORMATIONEN
Visitor Information Center
[101 Egan Drive]

Im Besucherzentrum bekommen Touristen Informationen über Juneau. Es befindet sich in der Centennial Hallund ist das ganze Jahr über geöffnet. Ausserdem; Öffentliche Telefone, Toiletten und Ausstellungen sowie Informationen der US-Forstverwaltung (s.u.).
Juneau Guide + Travel Planner

US Forest Service Center
[Cent. Hall / 101 Egan Drive]
US Forest Service Center (c) US Forest Service Center

Hier kann man sich über Wanderwege, Vermietungen von Hütten, die Glacier Bay, Admiralty Island oder den Tongass National Forest informieren.

VIDEO Video von Juneau

:: LINKS

Karte von Juneau (Google Map)


:: SEHENSWÜRDIGKEITEN
Juneau Douglas Museum
[155 S Seward St]

In der ehemaligen Stadtbibliothek kann man sich vor allem über die alte Goldgräberzeit und die Stadtgeschichte Juneaus informieren. Vor dem Museum steht ein fast 14 Meter hoher Haida-Totempfahl.

Alaska State Museum
[395 Whittier St.]

Dieses außergewöhnlich gute Museum zeigt von fast allen Natives Alaskas, zum Teil sehr seltene, Kunst- und Kulturgegenstände. Ausserdem zu sehen; Artefakte aus der russisch-amerikanischen Geschichte Alaskas. Ebenso zeitgenössische Kunst. Mit ein Höhepunkt des Museums ist ein Modell eines Baumes mit einem grossen Weisskopfseeadlerhorst.

Im Juni 2016 eröffnete das Father Andrew P. Kashevaroff Library, Archives and Museum.

Mehr Infos
Sealaska Heritage Institute
[One Sealaska Plaza, Suite 301]

Im Mai 2015 eröffnet das Sealaska Heritage Institute das neue Walter Sobloeff Gebäude. Das neue Kulturzentrum, in Downtown Juneau, bietet Informationsprogramme, Ausstellungen, Archive und Ethnograpische Sammlungen an.

State Capitol Building
[4th Street / Main St]

Das in den 1930er Jahren erbaute Gebäude, aus Marmor von den Prince of Wales Inseln, war einst ein Postamt(Museum) und Sitz der Bundesverwaltungsbehörde. 30minütige Führungen durch das Senats- und Repräsentantenhaus Alaskas finden täglich im Sommer statt. Das Gebäude wirkt auf viele Besucher eher wie eine amerikanische Bank oder Highschool, als ein traditionelles Kapitol.

Bild State Capitol Building

State Office Building
[333 Willoughby Ave]

Im achten Stockwerk befindet sich eine restaurierte Pfeifenorgel aus dem Jahr 1928 und eine Aussichtsplattform mit einem großartigen Blick über die Stadt und den Gastineau Channel.

Red Dog Saloon
[278 S Franklin St]

Inmitten von alten Erinnerungsstuecken und der originellen Innenausstattung kann man hier nicht nur etwas trinken sondern auch ein Gericht bestellen. Die urige Bar ist besonders bei den Kreuzfahrttouristen beliebt. Mit Merchendising-Shop.
[Mai-Sep / ab 9Uhr]

VIDEO Video Red Dog Saloon

:: AUSFLÜGE / TOUREN
Mendenhall Glacier
[Glacier Spurr Hwy]

Der 1982, zu Ehren des amerikanischen Physiker Thomas Mendenhall, von Auke Glacier in Mendenhall umbenannte Gletscher ist nur 21 Kilometer von der City Juneau entfernt und ist eine der größten Attraktionen Alaskas. Das Besucherzentrum liegt am Glacier Spurr Highway und ist gut per Bus, Taxi, Tourbus oder (Miet-)Auto zu erreichen. Die Gletscherzunge ist ca. zwei Kilometer vom VisitorCenter entfernt und mündet in den Mendenhall See. Dort kann man den Gletscher auf einer Breite von zwei Kilometern und einer Höhe von 30 Metern bewundern. Mehrere Wanderwege führen durch das Juneau Icefield. Der 500 Meter lange Photo Point Trail ist einer der beliebtesten, da er Schautafeln und die besten Aussichtspunkte bietet. Ausserdem kann man geführte Kanu-Touren oder Kajak Ausflüge unternehmen, bei denen man dem Gletscher wohl am nächsten kommt. Hubschrauberflüge setzen Besucher, die meist eine Eisklettertour gebucht haben, auch direkt auf dem Gletscher ab. Im Besucherzentrum wird man über den Mendenhall Glacier ausführlich informiert. In einem Kino laufen Filme über die Geologie des Eisriesens.
[Mai-Sep 3$ / Okt-Apr Frei]

VIDEO Video vom Mendenhall Gletscher

Alaska Brewing Company
[5429 Shaune Dr.]

Die 1986 gegruendete Brauerei fuehrt kostenlose Touren durch. Bei der Führung lernt man die Brauabläufe kennen und hat auch die Möglichkeit das alaskanische Bier zu probieren. Die Brauerei, die mehrere regionale, nationale und internationale Preise gewonnen hat, ist die elftgrößte in den USA. Der Grundstein des Erfolges ist und war das Rezept des Alaskan Amber Biers. Mittlerweile sind sieben weitere Sorten dazu gekommen. Die Brauerei hat auch einen eigenen Geschenke-Shop.
[Mai-Sep: taegl.11-17 Uhr / Okt-Apr: Do-Sa 11-16.30 Uhr]

VIDEO Video von der Alaska Brewing Company

Shrine of St. Therese de Lisieux
[Mile 23 Glacier Hwy]

Die katholische Pilgerstaette befindet sich am Glacier Highway und ist durch eine Schotterstrasse (per Auto) zu erreichen. Joseph Raphael Crimont, S.J. der erste Bischof Alaskas, hatte die hl. Therese als Schutzheillige des Bundesstaates ausgesucht. Die Kapelle ist der französischen Heilligen geweiht. Neben der Kapelle gibt es einen Kreuzweg, ein Labyrinth des Gebetes, einen Schrein, Buchshop und einen Garten. Die Kapelle ist auch für Hochzeiten beliebt.
[Apr-Sep: 8.30 - 22 Uhr / Okt-Mär: 8.30 - 20 Uhr]

Goldbelt Mount Roberts Tramway
[490 S Franklin Street]

Die Goldbelt Mount Roberts Tramway feiert im August 2016 ihren 20. Geburtstag. Sie ist die einzige Drahtseilbahn in Southeast Alaska, bietet atemberaubende Blicke auf Juneau und den umgebenden Gastineau Channel und bringt die Gäste über fast 550 Meter vom Anleger der Kreuzfahrtschiffe zum Mountain House auf dem Mount Roberts
[16-33 $]

::VERANSTALTUNGEN
Celebration
[105 S. Seward St.]
Celebration, ein Festival, das alle zwei Jahre in Southeast Alaska abgehalten wird, findet in diesem Jahr vom 8. bis zum 11. Juni in Juneau statt. Es würdigt die Kulturen der Tlingit, Haida und Tsimshian mit traditionellen Liedern und Tänzen, Speisen, Kunsthandwerk und mehr. Die Veranstaltung bringt fast 5000 Menschen, darunter 2000 Tänzer, nach Juneau zu einem der größten Treffen von Ureinwohnern Southeast Alaskas.


[8. bis zum 11. Juni]

Oysterfest
[Sealaska Plaza]

Besucher von Juneau können sich auch darauf freuen, Alaskas Meeresfrüchte beim dritten jährlichen Oysterfest am 19. Juli im Marine Park zu genießen. Man kann Austern im Dutzend oder halben Dutzend kaufen, oder ein All-you-can-eat-Ticket erwerben, mit dem man an allen Verkaufsständen essen kann. An diesem Festival nehmen mehr Restaurants als jemals zuvor teil und präsentieren die Vielfalt der Austern aus Alaska. 2014 gibt es zusätzliche Essensangebote und Wettbewerbe. Die Teilnehmer lernen Sicherheitsregeln für Krustentiere kennen, wie zum Beispiel Informationen über den Verzehr von rohen Meeresfrüchten, die richtige Kochtemperatur für Austern und wie man sie öffnet. Beim Oysterfest 2014 gibt es auch einen Biergarten und eine Hüpfburg für die jüngeren Besucher.
[19. Juli: 14 bis 20 Uhr]

Icy Strait Point
[80 km westlich von Juneau]

Icy Strait Point feierte zehn Jahre als Kreuzfahrt-Ziel. In Alaskas Inside Passage gelegen, mit einer Ansammlung von fast 1100 Inseln und Inselchen mit mehr als 800 km Kieselstränden in Southeast Alaska, macht Icy Strait Point im Sommer 2014 die Kultur der Tlingit erfahrbar. Man feiert zehn Jahre als Kreuzfahrt-Ziel in der Wildnis und bietet den Gästen die Möglichkeit, die traditionelle Kultur der Ureinwohner Alaskas zu erleben und dabei die wunderbaren Ausblicke auf die Glacier Bay zu genießen.
Kreuzfahrt-Passagiere aus der ganzen Welt können Icy Strait Point auf 22 Kultur- und Abenteuer-Ausflügen entdecken, in einem der vielen Restaurants essen, und in den Einzelhandelsgeschäften an einem der ansprechendsten Orte in Alaska einkaufen. Zum ersten Mal können in diesem Jahr die Gäste auch exklusive Bier- und Kaffee-Sorten verkosten, die eigens für Icy Strait Point von den örtlichen Partnern Baranof Island Brewing Co. und Heritage Coffee Roasting Co. entwickelt wurden. In Icy Strait Point findet man auch die weltgrößte ZipRider Zipline, eine Art Seilzug, der über 1600 Meter lang ist, fast 400 Meter senkrecht nach unten fährt und sechs parallele Seile bietet.
Der Bau eines neuen Piers am Icy Strait Point in Hoonah soll in diesem Sommer 2015 beginnen. Der neue 120 Meter schwimmende Pier wird die Erreichbarkeit von Icy Strait Point für Kreuzfahrtschiffe und deren Passagiere erleichtern und ist für eine ganzjährige Nutzung konzipiert.
[(c) Thompson & Co. Public Relations]

:: FEEDBACK

Alaska Info Forum Reiseziele
Mehr Staedte-Themen im Alaska Forum : Alaska-Info Forum Reiseziele

B A C K

H O M E
__________________HOME__________________
Impressum |  copyright 1996-2017 © RnR-Projects | http://www.alaska-info.de | kontakt : ed.ofni-aksala@retsambew | Autor: Ragnar Rademacher